Mitglieder-und Wahlversammlung des Fördervereins

19.06.2021

Mitgliederversammlung

 

Am Freitag, den 18.06.2021 fand ab 14 Uhr die jährliche Mitglieder-und Wahlversammlung des Fördervereins Tierpark Perleberg in der neuerbauten Kinderscheune statt. Trotz der hohen Außentemperaturen von über 30 Grad war es in der Holzscheune doch angenehm kühl. Es gab Brötchen, Kaffee und ausreichend Kaltgetränke. Von den 40  Mitgliedern des Vereins waren 13 anwesend. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Hartmut Martin und einer Gedenkminute für unsere verstorbenen Mitglieder Axel Müller und Jörg Bunge gab der Geschäftsführer den Rechenschaftsbericht über die Arbeit des Vereins im vergangenen Jahr ab.

Höhepunkte für die Besucher fanden 2020 auf Grund der Pandemie ja leider nicht statt. Trotzdem war der Besucherstrom während der möglichen Öffnungszeiten beeindruckend. Während in den beiden Vorjahren ca. 45.000 Besucher pro Jahr gezählt wurden, waren es 2020 die beachtliche Zahl von 67.754 verkauften Eintrittskarten !

Schwerpunktaufgabe des Vereins war 2020 der Bau und die Eröffnung des Alpakageheges. Durch viele Sponsoren und Spender kamen für die Realisierung ca. 70.0000 € zusammen. Eine Spendensumme, wie sie der Verein noch nie zur Verfügung hatte. Die Verbundenheit der Bevölkerung, der Besucher und vieler Betrieb zum Perleberger Tierpark zeigte sich hier in großartiger Weise. Der Verein dankt allen Paten, Spendern und Sponsoren für ihr beeindruckendes Engagement.

Weitere Aufgaben des Vereins waren 2020 der Aufbau eines neuen sicheren Netzes für die begehbare Vogelvoliere, die Erarbeitung eines Konzeptes für ein neues Wildschweingehege und die Gestaltung eines sicheren Überganges zwischen den beiden Nasenbärgehegen. Es konnte auf Grund nicht ausreichend zur Verfügung stehender Handwerkerkapazitäten nicht alles realisiert werden. Inzwischen sind allerdings in diesem Jahr die Aufgaben weitgehend abgeschlossen. Überhaupt hat sich durch Initiative der GWG, der Tierparkmitarbeiter und der Stadt, Einiges im Tierpark verändert und verbessert. Alle Maßnahmen führen dazu, das sich die Attraktivität des Tierparkes  und die Lebens-und Haltungsbedingungen für die Tiere wesentlich verbessern.

Einige Beispiele dafür sind:

Ein neuer Zaun fürs Guanakogehege wurde gebaut.

Die Anlage für die Emus und Kängurus wurde neu gestaltet und ist jetzt für Besucher begehbar.

Höhepunkt war der Beginn des Baues der neuen Freizeitanlage mit Kinderscheune, Spielplätzen und einer Slawenburg für Kinder. Auch ein neuer Imbisskiosk wurde inzwischen errichtet. Hier wurden Fördermittel von über 500.000€ verbaut.

Als Förderverein, der seit vielen Jahren anspruchsvolle Objekte im Tierpark realisiert, hätten wir uns mehr Einbeziehung in die Vorbereitung und Gestaltung gewünscht. Das kam auf der Diskussion in der Wahlversammlung deutlich zum Ausdruck.

Insbesondere wurde im Rechenschaftsbericht die Arbeit mit den Paten und Sponsoren gewürdigt. Allen Vereinsmitgliedern ist klar, daß nur durch diese finanzielle Unterstützung die Erfolge des Vereins möglich sind. Während wir im Vorjahr noch 100 Patenschaften pflegten, waren es 2020 schon 152 ! Insgesamt hatte der Verein Paten- uns Spendengelder in Höhe von 39.000 € zur Verfügung, im Vorjahr waren es noch 24.000 €. Viele Besucher, Freunde des Tierparkes  und viele Handwerksbetriebe und Institutionen der Stadt  spendeten erhebliche Beträge. Nur so konnten wir den Bau der Alpakaanlage letztendlich  erfolgreich zu Ende bringen.

Nach dem Bericht des Geschäftsführers, Verlesung des Kassenberichtes und letztendlich dann Entlastung des alten Vorstandes, fand die Wahl des neuen Vorstandes statt. Außer das Herr Peter Steinke in den erweiterten Vorstand gewählt wurde, blieb es bei der altbewährten Leitung mit dem Vorsitzenden Hartmut Martin, Geschäftsführer Bernhard Grunicke und Schatzmeister Michael Niesler.

In der Diskussion ging es um die Verbesserung der Zusammenarbeit mit der Stadt und es gab u.a. auch Vorschläge zur Gestaltung neuer Souvenierartikel.

Als zukünftige Schwerpunktaufgaben des Vereins wurden letztendlich beschlossen:

> Bau eines neuen Wildschweingeheges

> Erarbeitung eines Konzeptes für ein neues Eulen/Fasanengehege

> Gestaltung eines sicheren Übergangs zwischen den beiden Nasenbärgehegen

 

Bernhard Grunicke