Einige unserer Tiere

 

Wir stellen Ihnen einige unserer Tiere kurz vor :

 

Totenkopfäffchen

Die niedlichen Totenkopfäffchen sind Bewohner der Baumkronen und daher am Boden äußerst selten zu sehen.

Totenkopfaffe
   
Steinbock

Steinbock

Typisch für die männlichen Steinböcke sind die mächtigen nach hinten geschwungenen Hörner.

   

Trampeltiere

Trampeltiere zeigen eine sehr gute Anpassung an das Leben in der Wüste: Sie ertragen Temperaturdifferenzen von etwa 80 Grad Celsius (+50 Grad im Sommer, -30 Grad im Winter).

Trampeltier
   
Guanako

Guanako

Die in Südamerika heimischen Guanakos sind die Wildform des Lamas.

 

   

Emu

Die in unserem Tierpark gehaltenen Emus und Känguruhs sind die bekanntesten Vertreter der australischen Tierwelt.

Emu
   
Katta

Katta

Der lange Schwanz des katzengroßen Katta dient beim Springen als Steuerorgan.

   

Rhesusaffe

sind sehr gesellig, aktiv und laut. Sie werden oft als medizienische Versuchstiere eingesetzt. In ihren Blut wurde erstmals der Rhesusfaktor bestimmt.

 

 

Rhesusaffe
   
Schneeeule

Schneeeulen

leben eigentlich am Polarkreis. Seit 1991 gehören sie zum Bestand des Perleberger Tierparks und hatten schon oft Junge.

 

 

   

Braunbär

Einer der drei Braunbären lebt seit 1978 im Perleberger Tierpark und ist damit der älteste Bewohner.

Bär 8
   
Wisentpaar

Wisent

Zu Beginn dieses Jahrhunderts war der Wisent vom Aussterben bedroht, es gab fast keine freilebenden Tiere mehr. Durch die Haltung und Zucht in Zoos konnte der Bestand wieder aufgestockt werden, so daß sich heute die Lage etwas entspannt hat.

   

Wolf

Der Wolf war seit 150 Jahren in Deutschland ausgerottet, ist nun aber seit einigen Jahren wieder in der Lausitz heimisch.

Wolf
   
Luchs

Luchs

Typisch für Luchse sind die Pinselohren, die zur Schallorientierung dienen.

   

Waldrapp

Zu den am meisten bedrohten Tierarten gehört der Waldrapp. Es gibt weltweit nur noch 200 frei lebende Tiere in Marokko.

 

Waldrapp 1
   
Kronenkranich IMG_2536.jpg

Kronenkranich

Die prächtigen Kronenkraniche gelten als lebende Fosilien, weil ihre Gattung

schon vor 40 Millionen Jahren existierte.

 

   

Nasenbären

sind besonders am Tage mit ihren langen Rüssel emsig auf

Nahrungssuche.

 

Nasenbär 2
   
Känguruh 1

Kängurus

Die Babys der australischen Känguruhs leben 10 Monate gut beschützt bei der Mutter im Beutel.

   

Stachelschweine

sind gut bewaffnet. Sie haben die größten Stacheln aller Säugetiere.

Stachelschwein 7
   
Rothirsch

Rothirsche

werden bis 160 kg schwer. Im Februar werfen sie ihr Geweih, ab welches dann wieder 5 Monate bis zur vollständigen Ausbildung benötigt.

 

   

Esel

haben ein vortreffliches Gedächtnis. Sie finden jeden Weg wieder, den sie einmal gegangen sind.

Eslnachwuchs 1
   
Bartkauz

Bartkauz

 

Der Bartkauz gehört mit seinen 70cm zu den größten Eulenarten.Sein „Gesicht“ ist besonders beeindruckend und er kann seinen Kopf um 270 Grad drehen.  Er lebt oft als Einzelgänger,ist tag-und nachtaktiv. Hauptvorkommen sind Nordamerika, Kanada und Sibirien.

 

(wenn Sie die Bilder anklicken können Sie weitere Fotos und Informationen erhalten !)