Rundgang durch den Tierpark

Bekannt ist der Perleberger Tierpark besonders durch die moderne Bärenanlage, das Wolfsgehege, die Eulenburg oder das Erdmännchengehege. Auf den über 15 ha großem Gelände im Perleberger Forst kann man über hundert Tierarten beobachten.

 

Wölfe

 

 

Begleiten Sie uns auf einen Rundgang durch den Perleberger Heimattierpark:

 

Eulenburg Schafsgehege 1



Gleich in der Nähe des Haupteinganges befindet sich, etwas versteckt im Kiefernwald, die Eulenburg. Es folgt ein Streichelgehege mit Ziegen und Schafen, die auch gefüttert werden können.

 

Das weitläufige Wolfsgehege mit verschiedenen Beobachtungspunkten liegt auf der rechten Wegseite.

 

Wolfsgehege 11 Wildschweine 1

 

Links sind die Esel und Wildschweine zu sehen. Besonders beliebt sind die Eselfamilie und die Wildschweine, wenn dort im Frühjahr die Tierkinder herumtollen.

 

Gegenüber dem begehbaren Damwildgehege befindet sich das Areal der Rothirsche.

 

Damhirsch Rothirsch

 

Am ehemaligen Kassenhaus, wo sich vor Jahren noch der Eingang des Tierparkes befand, wurde ein Blockhaus und Informationspunkt gebaut mit einer interessanten Ausstellung über Landtechnik und Naturschutz. Unter anderem steht dort ein einsatzfähiger NORMAG Traktor  aus den 50er Jahren.

               ( - Bitte auf [NORMAG] klicken !! - )

 

Altes Kassenhaus 1 Infopunkt 1

 

Wenn man dann nach links abbiegt, sieht man in verschiedenen Volieren, Fasane, Papageien und andere seltene Vögel.

 

Blaustirnamazone Fasanerie 5

 

Im daneben befindlichenTeich kann man Kröten, Lurche, Frösche und einige Goldfische beobachten.

 

Teich mit Frosch 1 Graupapagei

 

Eine Attraktion des Tierparkes ist die begehbare Vogelvoliere, wo man hautnah mit australischen Sittichen in Kontakt kommen kann und auf Informationstafeln viel Wissenswertes über die Vogelwelt Australiens erfährt.

 

Vogelvoliere 1  Vogelvoliere 2

 

Gleich im Anschluss an die begehbare Vogelvoliere kommt man zum Gehege der Erdmännchen, ein Anziehungspunkt für alle Besucher besonders für die Kinder.

 

Erdmännchenanlage

 

Im schattigen Wald gelegen, kann man dann die Gehege der Emus und Känguruhs sehen.

Die beiden Tierarten vertragen sich übrigens sehr gut miteinander.

 

Emus und Känguru 2

 

Es folgt ein Streichelgehege mit Kaninchen, das Gehege der Minischweine, die jedes Jahr reichlich Nachwuchs haben und auf der rechten Seite ist eine Trampeltierfamilie untergebracht. Am Wirtschaftsgebäude sind auf einer großen Tafel alle Tierpatenschaften veröffentlicht. Direkt auf dem Wirtschaftshof befindet sich auch die Zooschule, die sehr gern von Schulklassen und Ferienkindern besucht wird. Hier können auf Anfrage auch Kindergeburtstage u.ä. organisiert werde.

 

 Minischweine Zooschule

 

  An zwei künstlich angelegten Teichen kann man viele Arten von  

  Wassergeflügel beobachten.

 

Teich mit Enten

 

Stachelschweingehege 1

 

Nach den bei Kindern so beliebten Affen sieht man weitere Gehege mit Ziegen und Schafen. Dort befindet sich auch ein Gehege der Stachelschweine.

 

Rhesusaffe 3 Ziegen 5

 

Im ehemaligen Bärengehege, was völlig neu gestaltet wurde, lebt eine größere Gruppe von Totenkopfäffchen und Kattas. Wir sehen dann weiter Störche, wunderschöne Kronenkraniche und das Luchsgehege. Direkt gegenüber befindet sich das 2015 erbaute Dingogehege.

 

Dingo 2015

 

Wir kommen dann am Polarfuchsgehege vorbei und gelangen schließlich zum 2016 erbautem Gehege für die Nasenbären, welches sich gegenüber der Braunbärenanlage befinden.

 

 

Nasenbären          

 

Wir haben jetzt schon einen großen Teil des Tierparkes gesehen und können uns am Spielplatz oder am Kiosk eine kleine Pause gönnen. Dort befindet sich auch der Nebeneingang des Tierparkgeländes. In der Gaststätte -Kleine Residenz- kann man gut speisen und dann den Rundgang fortsetzen, vorbei an den Mufflons, Steinböcken, den Wisenten und verschiedenen Vogelvolieren.

 

                 Kleine Residenz 3neues Meerschweingehege April

 

Nandu und Guanako

Die Kinder bleiben dann sicher bei den possierlichen Meerschweinchen stehen. Im letzen Tiergehege am Hauptweg sind Guanakos und Nandus, die dort friedlich miteinander leben, zu sehen.

 

(wenn Sie die Bilder anklicken können Sie weitere Fotos und Informationen erhalten !)